Seit der Änderung im Obligationenrecht werden im Anhang zur Jahresrechnung von den KMU-Betrieben in der Schweiz Angaben über die Durchführung einer Risikobeurteilung verlangt. Der Gesetzgeber hat sich allerdings nicht dazu geäussert, wie die Risikobeurteilung durchzuführen ist. Die Bandbreite der in Fachkreisen vertretenen Meinungen ist sehr gross.

Katalog möglicher Risiken

Ob bewusst oder unbewusst muss sich ein Unternehmer täglich mit Risikofragen auseinandersetzen. Dennoch stellt eine Risikobeurteilung, die den gesetzlichen Anforderungen genügt, für viele eine grosse Herausforderung dar. Helfen können dabei spezialisierte IT-Tools, die es den Verantwortlichen ermöglichen, die Risiken mit weniger Zeitaufwand zu erfassen und mögliche Massnahmen festzulegen. Ein Risikobeurteilungs-Tool besteht aus den Komponenten Risikokatalog, Bewertung, Analyse, Massnahmen.

Angesichts der zahlreichen Risiken in einem Unternehmen müssen zuerst die wichtigsten Risiken eruiert und anschliessend in strategische, finanzielle, operationelle oder externe Risiken kategorisiert werden. Ein IT-Tool unterstützt dank standardisierten Risikovorgaben den Verantwortlichen in seiner Arbeit. Ergänzt wird das ganze mit firmenspezifischen Anforderungen.

Anzeige

Nach der Beurteilung der Relevanz für die Firma muss der Unternehmer den potenziellen Schaden (Schadenausmass), der bei Eintritt des Risikos entsteht, bewerten. Danach bestimmt der Verantwortliche die Eintretenswahrscheinlichkeit.

Auswertung der Risikoanalyse

Die spezifische Risikoexposition eines Unternehmens wird vielfach auf einer Risikomatrix angezeigt und die grössten Gefahren illustriert. Dadurch erhält der Unternehmer eine zusammenfassende Darstellung der relevanten Risiken inklusive Bewertung.

Neben der Risikoanalyse sind Massnahmen zur Risikoreduktion gefordert. Diese lassen sich dann anhand der Auswertung festlegen und einen entsprechenden Massnahmenplan erstellen.

Um die gesetzliche Pflicht des Unternehmers und Verwaltungsrats zu erfüllen, muss dieser Riskmanagementprozess jährlich erfolgen.