Die Zehnder Group hat im Geschäftsjahr 2011 den Umsatz um acht Prozent auf 516 Millionen Euro gesteigert. Wechselkursbereinigt lag das Plus ebenfalls bei 8 Prozent. 68 Prozent des Umsatzes des in den Bereichen Heizen und Raumklima tätigen Unternehmens entfielen auf das Heizkörpersegment. Weitere 32 Prozent fielen auf das Lüftungsgeschäft. 

Damit hat Zehnder die Prognosen der Analysten fast punktgenau erreicht. Die Analysten gingen von einem Umsatz von 515,8 Millionen Euro aus. Das Unternehmen selber hatte im vergangenen August einen Umsatz im Bereich von 500 Millionen Euro angekündigt. Die bisherige Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2011 wurde derweil präzisiert. So rechnet Zehnder für 2011 mit einer EBIT-Marge von rund 10 Prozent. Bisher rechnete das Unternehmen mit einer zweistelligen Marge im Bereich des Vorjahres (10,6 Prozent). EBIT und Reingewinn dürften auf dem Niveau des Vorjahres zu liegen kommen, heisst es seitens der Unternehmung.

Im Ausblick auf das angelaufene Geschäftsjahr 2012 erwartet Zehnder ein anspruchsvolles Jahr, wobei die Perspektiven je nach Absatzmarkt unterschiedlich seien.

Gesamthaft rechnet Zehnder mit einem leicht steigenden Erlös im Segment Heizkörper und einem wiederum deutlichen Umsatzwachstum im Lüftungsgeschäft. Damit dürfte der Anteil der Lüftungsprodukte am Gruppenumsatz weiter zunehmen.

Anzeige

Zudem würden in beiden Geschäftssegmenten weitere Marktanteilsgewinne erwartet. Die operative Marge dürfte sich leicht über dem Niveau von 2011 bewegen.

(muv/chb/awp)