Bei Hello bleibt kein Stein auf dem Anderen: Die Führungscrew der insolventen Basler Airline soll nicht nur einen neuen Investoren gefunden, sondern inzwischen sogar ein Sanierungskonzept ausgearbeitet haben.

Dieses sieht einen Stellenabbau von 75 der insgesamt 155 Mitarbeitenden vor. Diese Kündigungen sollen bis Ende November erfolgen.

Damit aber nicht genug: Wie die «Basler Zeitung» berichtet, soll das Sanierungskonzept ebenfalls eine Lohnkürzung von zehn Prozent beinhalten. 

Zudem geht aus dem Bericht hervor, dass die Hello-Flotte von vier auf zwei oder drei Airbusse A320 reduziert werden soll. Überdies soll ein Umzug der Firmenzentrale von Basel nach Zürich zur Debatte stehen. 

(muv/vst)