Preiserhöhungen bei Waschmitteln, Klebstoffen und Kosmetika haben den Gewinn beim Konsumgüterkonzern Henkel im ersten Quartal kräftig angetrieben. Das operative Ergebnis (Ebit) vor Sondereffekten legte von Januar bis März um 16,6 Prozent auf 551 Millionen Euro zu, wie Henkel mitteilte.

Unter dem Strich verbesserte sich der Überschuss von 285 auf 369 Millionen Euro. Analysten hatten mit weniger Gewinn gerechnet.

Der Umsatz kletterte um 4,8 Prozent auf gut vier Milliarden Euro. Dies verdankte Henkel vor allem seiner schnell wachsenden Klebstoffsparte. Für das Gesamtjahr bestätigte Henkel die Prognose.

(muv/chb/awp)