Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im dritten Quartal seinen Gewinn gesteigert und zugleich sein Margenziel für das Gesamtjahr angehoben. Die bereinigte Umsatzrendite werde 2013 nun bei etwa 15 Prozent erwartet, teilte Henkel mit. Zuvor hatte der Konzern 14,5 Prozent angepeilt. Die Jahresprognose für den Umsatz und den bereinigten Nettogewinn bestätigte der Konzern.

Im dritten Quartal bekam der Hersteller von Persil-Waschmittel, Schwarzkopf-Shampoo und Loctite-Kleber die Auswirkungen des starken Euro zu spüren. Währungseffekte liessen den Umsatz um 2,6 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro sinken. Analysten hatten nicht mit einem Rückgang gerechnet. Organisch lag das Plus bei gut vier Prozent. Dagegen verbesserte sich das operative Ergebnis (EBIT) von 586 auf 649 Millionen Euro. Der auf die Anteilseigner entfallende Überschuss stieg von 390 auf 458 Millionen Euro. Beim Gewinn übertraf Henkel die Markterwartungen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(awp/muv)