Nokia konzentriert sich stärker auf das Geschäft mit digitalen Karten und will demnächst eine App für Apple-Geräte wie iPhone und iPad anbieten. Konzernchef Stephen Elop kündigte in San Francisco auch eine Online-Kartenplattform mit dem Namen «Here» an. Ausserdem übernahm Nokia die US-Firma Earthmine, die sich auf 3D-Ansichten von Strassen spezialisiert.

Der einstige Handy-Weltmarktführer verstärkt damit die direkte Konkurrenz mit Google bei Online-Karten. Es soll auch Werkzeuge für Software-Entwickler geben, mit denen sie Apps für das Google-Betriebssystem Android schreiben können, die auf Nokia-Karten zugreifen.

Dem Rivalen Apple hält Nokia noch einmal dessen Probleme vor Augen: Die vor einigen Wochen gestarteten ersten eigenen Apple-Karten für iPhone und iPad wurden von Nutzern scharf kritisiert. Konzernchef Tim Cook musste sich persönlich für die Fehler und mangelhaften Informationen entschuldigen.

Den Grundstein für den Ausbau des Karten-Geschäfts legte Nokia bereits 2007 mit der Übernahme des Kartenspezialisten Navteq für rund 8 Milliarden Dollar.

(tno/awp)