Der Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) muss im letzten Quartal vor seiner Aufspaltung weitere Abstriche bei Umsatz und Gewinn verkraften. Von Mai bis Juli fiel der Überschuss um 13 Prozent verglichen mit dem Vorjahreswert auf 0,9 Milliarden Dollar.

Die Erlöse schrumpften um acht Prozent auf 25,3 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Obwohl der Quartalsgewinn die Markterwartungen übertraf, fiel die Aktie nachbörslich zunächst um über zwei Prozent. Anleger hatten sich einen besseren Geschäftsausblick erhofft.

PCs und Drucker ab 1. November separat

HP spaltet sich zum 1. November auf. Das Geschäft mit PCs und Druckern wird von den Dienstleistungen für Unternehmen abgetrennt, um den einzelnen Sparten zu mehr Wachstum zu verhelfen.

(sda/gku)