Die US-Fluggesellschaften hoffen auf Schützenhilfe der neuen Regierung im Kampf gegen die aus ihrer Sicht unfaire Konkurrenz durch aufstrebende Rivalen aus der Golfregion.

Dazu wollen sich die Chefs von American Airlines, United Continental und Delta Air Lines mit dem neuen Aussenminister Rex Tillerson treffen, wie aus einem Schreiben hervorgeht, das auf der Internetseite der Organisation Partnership for Open & Fair Skies veröffentlicht wurde. Darin sprechen die Manager von einem Thema von allerhöchster Bedeutung für die heimische Branche.

Unsaubere Vorteile?

Ihren Worten zufolge verschaffen sich die drei staatseigenen Golf-Gesellschaften Qatar Airways, Etihad Airways und Emirates dank massiver öffentlicher Hilfen unsaubere Wettbewerbsvorteile. Dies schade den US-Fluggesellschaften und amerikanischen Jobs.

US-Präsident Donald Trump hat eine Stärkung amerikanischer Firmen und Arbeitsplätze versprochen. 

Anzeige

(reuters/tno/gku)