1. Home
  2. Unternehmen
  3. Hilton sorgt für Rekord an der Börse

IPO
Hilton sorgt für Rekord an der Börse

Hilton in Pattaya: Die Gruppe geht an die Börse. (Bild: ZVG)

Die traditionsreiche Hotelkette hat mit dem grössten Börsengang in der Branchengeschichte etwa 2,3 Milliarden Dollar eingesammelt.

Veröffentlicht am 12.12.2013

Die vom Finanzinvestor Blackstone kontrollierte amerikanische Hotelgruppe Hilton setzte den Ausgabepreis am Mittwoch bei 20 Dollar fest, was im Rahmen der erwarteten Spanne lag. Damit hat Hilton Worldwide einen Börsenwert von insgesamt knapp 20 Milliarden Dollar. Die Aktie soll am Donnerstag unter der Abkürzung an der New York Stock Exchange (Nyse) in den Handel gehen.

Die 1919 von Conrad Hilton gegründete Hotelkette wurde 2007 von dem Finanzinvestor gekauft. Sie betreibt mehr als 4000 Häuser mit rund 660.000 Gästezimmern in 90 Ländern. Dazu gehören zehn verschiedene Marken wie die Luxus-Hotels Waldorf Astoria mit dem berühmten Ableger in New York, DoubleTree, Embassy Suites, Homewood Suites und Hampton Inn.

Hyatt seit 2009 an der Börse

Der Hilton-IPO ist der zweitgrösste Börsengang in den USA in diesem Jahr. Die Neuemission übertrumpft zudem das Börsendebut des Kurznachrichtendienstes Twitter von Anfang November mit 1,8 Milliarden Dollar. Den grössten US-Börsengang in diesem Jahr hatte der Pipeline-Betreiber Plains GP Holdings mit einem Erlös von 2,82 Milliarden Dollar hingelegt.

Hilton bringt 11,5 Prozent der Anteile an die Börse. Nach dem Listing wird Blackstone noch 76,2 Prozent an der Hotelkette halten. Der Rivale Hyatt begab sich bereits 2009 auf das Börsenparkett und nahm dabei rund 950 Millionen Dollar ein.

(reuters/se)

Anzeige