Die mit der Konjunkturerholung zunehmenden Geschäftsreisen haben der weltgrössten Hotelkette Hilton einen Gewinnsprung beschert. Auch Urlauber checken wieder vermehrt in den Häusern des Branchenprimus ein. Die Auslastung verbesserte sich, und Hilton konnte die Zimmerpreise erhöhen.

Im ersten Quartal konnte das Unternehmen so den Nettogewinn auf 123 Millionen Dollar fast vervierfachen. Der Umsatz legte vier Prozent auf 2,36 Milliarden Dollar zu, wie Hilton mitteilte. Das Traditionsunternehmen betreibt in 90 Ländern mehr als 4000 Hotels mit rund 670.000 Gästezimmern. Zu dem Konzern gehören auch die Luxus-Hotels Waldorf Astoria mit dem berühmten Ableger in New York. Hilton kehrte Ende 2013 an die Börse zurück.

(reuters/dbe/sim)