Die Ams AG hat im dritten Quartal 2014 die eigenen Erwartungen übertroffen. Sowohl Umsatz als auch Reingewinn stiegen deutlich an. Auch für das vierte Quartal erwartet der Halbleiterhersteller erneut ein Umsatzwachstum sowie eine weiterhin hohe Profitabilität.

In den Monaten Juli bis September stieg der Umsatz um 35 Prozent auf 132,8 Millionen Euro an. Dies sei der höchste Quartalsumsatz in der Unternehmensgeschichte, teilte Ams am Montagabend mit. Das operative Ergebnis (EBIT) vor akquisitionsbedingtem Aufwand stieg auf 37,4 Millionen nach 22,5 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der EBIT einschliesslich des akquisitionsbedingten Aufwands für das dritte Quartal betrug 34,5 Millionen nach 20,0 Millionen.

Operativer Cashflow steigt

Unter dem Strich resultierte ein Nettoergebnis von 31,9 Millionen Euro nach 18,6 Millionen dritten Quartal 2013. Der operative Cashflow stieg im dritten Quartal auf 37,1 Millionen nach 34,0 Millionen. Der Gesamtauftragsbestand (ohne Konsignationslagervereinbarungen) stieg per Ende September auf 119,8 Millionen Euro verglichen mit 107,1 Millionen am Ende des ersten Halbjahres.

Mit den Resultaten konnte Ams die Erwartungen der Analysten (AWP-Konsens) im Grossen und Ganzen erfüllen. Diese waren von einem Umsatz von 130,5 Millionen Euro und einem EBIT von 33,5 Millionen sowie einem Reingewinn von 32,6 Millionen ausgegangen.

Mehr Investitionen in Fertigungskapazität

Man habe im dritten Quartal eine sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung verzeichnet mit einer guten Nachfrage in wichtigen Endmärkten, so Ams. Vor dem Hintergrund einer gut gefüllten Entwicklungspipeline soll eine zusätzliche Investition in die interne Fertigungskapazität schneller voranschreiten, um für bedeutende Wachstumschancen in den kommenden Jahren vorbereitet zu sein, hiess es. Ein Teil dieser Investition soll somit im laufenden Jahr realisiert werden. Dementsprechend geht die Gesellschaft davon aus, dass die Investitionen in Sachanlagen für 2014 um etwa 10 Millionen auf 65 bis 70 Millionen Euro steigen werden.

Anzeige

Für das vierte Quartal 2014 erwartet Ams ein weiteres Wachstum sowohl sequentiell als auch im Jahresvergleich mit einem Umsatz in der Grössenordnung von 133 bis 138 Millionen Euro. Den Bereich Consumer & Communications sieht das Unternehmen dabei als Haupttreiber. Ams rechnet für das vierte Quartal zudem mit einer unverändert hohen Profitabilität mit einer EBIT-Marge in der Grössenordnung des Vorquartals.

(awp/ise)