Ein Quartalsumsatz unter Markterwartungen versetzt Hennes & Mauritz (H&M) einen weiteren Schlag. Die Aktien des schwedischen Modehändlers fielen am Freitag in Stockholm um vier Prozent. Am Donnerstag hatten sie bereits knapp drei Prozent verloren, nachdem Haupteigner Stefan Persson Spekulationen auf eine Übernahmeofferte für die restlichen Aktionäre eine Absage erteilt hatte.

Dem Unternehmen zufolge stagnierten die Einnahmen in lokalen Währungen in den vergangenen Monaten. Von Reuters befragte Analysten hatten ein Plus von 0,5 Prozent erwartet. Dies wecke bei Anlegern Zweifel über die Geschäftsentwicklung in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres, sagte Analyst Richard Chamberlain von der Investmentbank RBC Capital Markets.

(reuters/tdr)