Die Übernahme des Zürcher Airline-Caterers Gategroup durch den chinesischen Mischkonzern HNA ist erfolgreich. Nach Ablauf der Nachfrist besitzt HNA 95,81 Prozent der Aktien. Davon wurden 95,03 Prozent aller kotierten Aktien angedient, wie die beiden Unternehmen am Freitag mitteilten. Es handelt sich um das provisorische Endergebnis. Das definitive Endergebnis wird am 27. Juli veröffentlicht.

In der Angebotsfrist bis zum 1. Juli hatten zu wenig Aktionäre von Gategroup ihre Aktien dem chinesischen Konzern verkauft. Eigentlich definierte HNA eine sogenannte Mindestandienungsquote von 67 Prozent. Das bedeutet, dass die Übernahme nur dann zustande gekommen wäre, wenn die Gategroup-Aktionäre mindestens 67 Prozent der Aktien dem chinesischen Konzern verkauft hätten.

Gesamtwert von 1,4 Milliarden Franken

Weil bis zum 1. Juli die Aktionäre erst rund 62 Prozent der Aktien an HNA verkauften, verzichteten die beiden Konzerne auf diese Bedingung. Zusammen mit den von Gategroup selbst gehaltenen Aktien betrug die Beteiligungsquote rund 64 Prozent. HNA bietet bekanntlich 53 Franken pro Gategroup-Aktie, was einem Gesamtwert von rund 1,4 Milliarden Franken entspricht.

Anzeige

Nach der Übernahme des Airline-Caterers durch HNA sollen die Chinesen auch das Zepter im Verwaltungsrat von Gategroup übernehmen. An der ausserordentlichen Generalversammlung vom nächsten Freitag wird praktisch der ganze Verwaltungsrat (VR) von Gategroup ausgewechselt.

HNA-Leute in den Verwaltungsrat

Einzig Frederick Reid ist zur Wiederwahl in den VR vorgeschlagen, wie aus der Einladung zur ausserordentlichen GV hervorgeht. Neu sollen HNA-Chef Adam Tan sowie die HNA-Topmanager Di Xin und Frank Nang in den VR gewählt werden. Ebenfalls neu zur Wahl vorgeschlagen sind Gategroup-Chef Xavier Rossinyol und Stewart Gordon Smith, der VR-Präsident der Investmentgesellschaft Bravia Capital ist.

(sda/gku/mbü)