Beim Milchverarbeiter Hochdorf kommt es zu einem grösseren Abschreiber auf dem Anlagevermögen. Aufgrund einer internen Analyse habe sich der Verwaltungsrat entschieden, eine nicht cash-wirksame Wertberichtigung des Anlagevermögens im Umfang von 40 Millionen Franken vorzunehmen, heisst es in einer Mitteilung.

Begründet wird diese Massnahme mit den «nicht erreichten Zielsetzungen in den schwierigen zwei letzten Geschäftsjahren sowie mit der relativ grossen Differenz zwischen Börsenkapitalisierung und Bilanzsumme».

Die Expansions- und Auslastungsstrategie der Gruppe habe in den letzten Jahren unter den ungünstigen Wechselkursverhältnissen sowie den damit zusammenhängenden Kapazitäts- und Auslastungsproblemen gelitten. Dementsprechend seien die finanziellen Ziele nur teilweise erreicht worden.

Dividende unverändert

Mit der Korrektur des Anlagevermögens werden den Angaben zufolge Produktionsanlagen der Nutritec AG zusätzlich abgeschrieben. Unter Berücksichtigung der Auflösung von latenten Steuern werde die Jahresrechnung 2012 gemäss Swiss GAAP FER mit einem ausserordentlichen Aufwand von rund 35 Millionen Franken belastet. Nach der Neubewertung verfügt die Gruppe über eine Eigenkapitalquote im Bereich von 40 Prozent.

Anzeige

Im Sinne einer kontinuierlichen Dividendenausschüttung und der «Überzeugung, dass zukünftig höhere Erträge erwirtschaftet werden können», unterbreitet der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 17. Mai einen gleichbleibenden Dividendenvorschlag von 3,00 Franken je Aktie.

Hochdorf hat Ende Januar bereits Umsatzahlen veröffentlicht: Mit 346,0 Millionen Franken lag der Brutto-Verkaufserlös um 0,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Für das operative Ergebnis (EBIT) rechnet das Unternehmen mit einem Wert über Vorjahr. Das vollständige Unternehmensergebnis 2012 wird am 17. April 2013 publiziert.

Vor dem Hintergrund der heutigen Meldung erhält auch der Abgang des langjährigen CEO Damian Henzi kurz vor Weihnachten eine neue Bedeutung. Die Begründung war damals, dass es zwischen ihm und dem Verwaltungsrat unterschiedliche Ansichten über die Gruppenstrategie gegeben habe.

(vst/aho/awp)