Das Hochwasser an deutschen Flüssen könnte die Versicherungsbranche nach Einschätzung der Ratingagentur Fitch bis zu drei Milliarden Euro kosten. Der volkswirtschaftliche Schaden dürfte sich auf rund zwölf Milliarden Euro belaufen, teilte Fitch in Frankfurt mit.

Davon müsse die Versicherungsbranche voraussichtlich 2,5 bis 3 Milliarden Euro tragen – damit würde das Hochwasser die Versicherer teurer zu stehen kommen als die Flut 2002. Diese hatte der Branche rund 1,8 Milliarden Euro gekostet.

 

Anzeige

Den Grossteil der Belastungen erwartet Fitch bei den Versicherungen für Gebäude, Hausrat und Autos. Betroffene Unternehmen dürften zudem ihre Versicherungen gegen Betriebsausfälle in Anspruch nehmen.

Öffentliche Versicherer wie die Versicherungskammer Bayern und die Sparkassen Versicherungen aber auch die Allianz – die im Osten Deutschlands stark engagiert ist – dürften besonders stark getroffen werden.

(vst/awp)