Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) hat im vergangenen Geschäftsjahr den Reingewinn um 3 Prozent auf 311 Millionen Franken gesteigert. Der Geschäftsertrag blieb mit einer Milliarde um ein Prozent unter dem Vorjahr, wie die Bank mitteilte.

Die BCV hat zwar den Kommissionsertrag steigern können, musste aber wegen den tieferen Zinsen beim Erfolg aus dem Zinsgeschäft Einbussen von 3 Prozent auf 519 Millionen Franken hinnehmen. Beim Erfolg aus dem Handelsgeschäft verzeichnete die Bank ebenfalls einen leichten Rückgang von 2 Prozent auf 113 Millionen Franken. Die Bilanzsumme der Bank wuchs um 5 Prozent auf 39,8 Milliarden Franken.

Auf der Aktivseite nahm das Hypothekargeschäftsvolumen um 3,6 Prozent zu. Die übrigen Ausleihungen sanken aber um 14 Prozent. Die Bank führt dies auf zyklische Bereiche und Grossunternehmen zurück. Auf der Passivseite stiegen die Kundeneinlagen in Spar- und Anlageform erneut an (+6 Prozent), was die Bank auf das Vertrauen der Kunden zurückführt. Die BCV will eine Dividende von 22 Franken und eine ausserordentliche Auszahlung von 10 Franken pro Aktie aus der Kapitaleinlagereserve beantragen.

Anzeige

(muv/aho/sda)