Als Vertreter der Nahrungsmittelindustrie fordern dagegen Herbert Bolliger, Präsident des Migros-Genossenschafts-Bundes, und Urs Riedener, CEO von Emmi, dass sich die Swissness-Vorlage nicht nur auf Schweizer Rohstoffe bezieht, sondern auch auf in der Schweiz erarbeitete industrielle Verfahren ausgedehnt wird. Dieser Meinung schliesst sich auch Nationalrat Otto Ineichen an: «Es ist rückständig, die Landwirtschaft unabhängig von der Nahrungsmittelindustrie zu betrachten.» Erste Ideen, wie sich die Marke Schweiz vermarkten liesse, gibt Stephan Feige, geschäftsführender Partner bei htp St. Gallen: «Die Kommunikation muss sich auf die Werte Genuss, Prestige und Verantwortungsbewusstsein richten.»

Anzeige