Die Migros-Reisetochter Hotelplan hat die Beteiligung am russischen Reiseveranstalter Ascent Travel verkauft. Wie sie am Donnerstag mitteilte, erfolgte die Veräusserung «planmässig». Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Käufer, ein russischer Investor, werde das in Moskau ansässige Unternehmen in ähnlichem Rahmen wie bisher weiterführen. Hotelplan hatte bei der Bilanzvorlage im März angekündigt, das defizitäre Russland-Geschäft möglichst schnell abstossen zu wollen.

Hotelplan hatte Ende 2007 eine Mehrheitsbeteiligung an Ascent Travel gekauft. Ascent ist auf Winterferien spezialisiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/2011 (per Ende Oktober) setzten die Russen 75,2 Millionen Franken um - 15,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Betriebsergebnis (Ebit) blieb mit 9,7 Millionen Euro aber negativ, wie dem Hotelplan-Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Schon im Vorjahr schrieb Ascent 5,3 Millionen Euro Betriebsverlust.

Hotelplan musste 2010/2011 einen Verlust von 19,4 Millionen Franken einstecken. Verhagelt wurde die Bilanz von den Unruhen in den arabischen Ländern, welche das Geschäft in den für Hotelplan äusserst wichtigen Reiseländern Ägypten und Tunesien praktisch zum Erliegen brachte. Hinzu kamen Restrukturierungskosten, vor allem für die Sorgentochter in Italien. in Bereits im dritten Jahr in Folge kam der Reiseanbieter damit nicht auf einen grünen Zweig.

Anzeige

(muv/sda)