Europas grösste Bank HSBC hat ihren Gewinn im dritten Quartal 2013 deutlich gesteigert. Vor Steuern und bereinigt um Sondereffekte seien mit 5,1 Milliarden Dollar zehn Prozent mehr verdient worden, teilte das britische Finanzinstitut mit.

HSBC profitierte dabei von Kostensenkungen, die Schwächen im Investmentbanking ausglichen. Die Einnahmen stiegen auf 15,07 Milliarden Dollar, nachdem es im Jahr zuvor nur 14,56 Milliarden waren.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

HSBC teilte zudem mit, im Skandal um die mutmassliche Manipulation des Devisenmarktes mit den Ermittlungsbehörden zu kooperieren. Die Untersuchungen seien aber noch in einer frühen Phase. Ähnlich hatten sich zuletzt zahlreiche andere Banken geäussert.

(reuters/vst/rcv)