Die britische Traditionsbank HSBC baut am Rhône-Ufer mitten in der Genfer Cité einen neuen Palast. Mit 200 Millionen Franken will die Bank in der Schweiz Flagge zeigen. Hierzulande hat sie ihr Kompetenzzentrum für das Private Banking.

Hinter den Prachtskulissen stehen die Zeichen aber auf Abbau. Der Finanzmulti ist weltweit am Stellenstreichen. Der Abbau trifft auch den Schweizer Ableger. Das macht es für HSBC-Schweiz-Chef Franco Morra nicht einfach. Er wird intern von vielen als Kostenmanager und nicht als Visionär empfunden. Und das wiederum hat personelle Konsequenzen. Zahlreiche Abgänge in Private-Banking-Teams, darunter auch jenem für den zentralen Markt Grossbritannien, wechselten zur Konkurrenz.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.