Die Grossbank HSBC streicht im Zuge ihres Sparkurses mehr als 2200 Arbeitsplätze in Grossbritannien. Betroffen seien vor allem das gehobene und mittlere Management, teilte das Institut mit.

Vorstandschef Stuart Gulliver will die Kosten senken und die Bank so auf Profit trimmen. Insgesamt plant er bis Ende 2013 den Abbau von 30'000 Stellen weltweit, fast 7000 fielen bereits 2011 dem Rotstift zum Opfer. Ende Dezember beschäftigte HSBC etwa 288'000 Menschen, davon 52'000 in Grossbritannien.

(tno/muv/sda)