1. Home
  2. Unternehmen
  3. Hummler: Bereit für ein Comeback in der Bankenbranche

Ex-Banker
Hummler: Bereit für ein Comeback in der Bankenbranche

Konrad Hummler
Konrad Hummler: Hatte Anfang der Neunziger Jahre Anteile an der Privatbank übernommen.Quelle: ZVG

Seit dem Notverkauf der Bank Wegelin 2012 hatte sich deren Ex-Chef aus dem Bankengeschäft zurückgezogen. Das könnte sich ändern.

Veröffentlicht am 08.05.2018

Bankier Konrad Hummler musste im Januar 2012 in einem Notverkauf die Wegelin Privatbank an die Raiffeisen-Gruppe verkaufen. Im Gespräch mit der «Handelszeitung» meint er auf die Frage, ob er mit dem Swiss Banking abgeschlossen habe: «Ich bin seit dem 27. Januar 2018 aus dem Konkurrenzverbot, das ich beim Verkauf der Bank Wegelin an die Raiffeisen-Gruppe unterschrieben habe.» Auf die Frage, ob er schon bald in die Finanzbranche zurückkehre, sagt er: «Ab jetzt möchte ich gar nichts mehr ausschliessen.»

Der frühere Wegelin-Teilhaber hat sich in den letzten Jahren intensiv mit Blockchain auseinandergesetzt. Dabei tritt er regelmässig als Keynote-Speaker zu diesem Thema auf. Seine Erfahrung an den Events: «Da ist eine grosse Aufbruchsstimmung spürbar und es wird viel Testosteron ausgeschüttet.» Im übrigen überrascht ihn, dass sich die Firmenwelt nicht «ernsthafter» mit diesen Themen auseinandersetze. «Ich treffe an diesen Anlässen zwar immer wieder Bankenvertreter, aber es ist nicht die oberste Führungsriege, die sich vor Ort informiert.» Dies ganz im Gegensatz zum Bundesrat.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der « Handelszeitung», ab Mittwoch am Kiosk oder bequem zuhause im Abo.

Anzeige