Der IT-Dienstleister IBM hat seinen Gewinn trotz eines Umsatzrückgangs gesteigert. Der Überschuss sei im zweiten Quartal auf 4,1 Milliarden Dollar von 3,2 Milliarden Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum geklettert, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Der Umsatz ging um zwei Prozent auf 24,4 Milliarden Dollar zurück, übertraf aber die Analystenerwartungen von 24,1 Milliarden Dollar. Auf bereinigter Basis verdiente IBM 4,32 Dollar je Aktie. Analysten hatten mit lediglich 4,29 Dollar je Anteilsschein gerechnet.

Im problematischen Hardware-Geschäft brachen die Umsätze um elf Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar ein. Die Software-Sparte verbesserte sich dagegen um ein Prozent auf 6,5 Milliarden Dollar. IBM befindet sich gegenwärtig im Umbau. Das Unternehmen pumpt deshalb viel Geld in das Cloud-Computung. Im nachbörslichen Handel liess die IBM-Aktie 1,5 Prozent nach.

(reuters/lur/gku)