IBM hat die Märkte mit seinem Quartalsgewinn positiv überrascht. Für das zweite Vierteljahr gab der US-Konzern nach Börsenschluss einen Gewinn von 4,3 Milliarden Dollar bekannt, ein Anstieg von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dabei unberücksichtigt bleiben Kosten für den Konzernumbau von einer Milliarde Dollar. Der Gewinn je Aktie betrug 3,91 Dollar, während IBM ein Jahr zuvor 3,51 Dollar eingenommen hatte. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten 3,77 Dollar erwartet. Der Umsatz lag 3 Prozent niedriger bei 24,9 Milliarden Dollar. Hier waren die Experten optimistischer, sie hatten mit 25,4 Milliarden gerechnet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

IBM-Aktien legten im nachbörslichen Handel fast 3 Prozent zu. International Business Machines (IBM) war früher als Computerhersteller bekannt und setzt heute vor allem auf Software und IT-Dienstleistungen.

(tno/reuters)