1. Home
  2. Unternehmen
  3. Icahn gibt Kampf um Dell auf

Ausstieg
Icahn gibt Kampf um Dell auf

Carl Icahn spricht am «the World Business Forum» in New York

Der Kampf um Dell ist entschieden. Carl Icahn glaubt nicht mehr an einen Sieg und verlässt den Ring um die Übernahme von Dell.

Veröffentlicht am 09.09.2013

Der Grossaktionär Carl Icahn gibt den milliardenschweren Übernahmekampf um Dell auf. Ein Sieg wäre kaum noch möglich, erklärte Icahn in einem veröffentlichten Brief an die Aktionäre des PC-Herstellers.

Scharfe Worte fand er für das Dell-Direktorium: Dessen Einstellung erinnere ihn an die Worte von Clark Gable am Ende des Films «Vom Winde verweht»: Ihnen sei es egal. Icahn hatte sich gegen den Versuch des Firmengründers Michael Dell gestemmt, das Unternehmen für 25 Milliarden Dollar von der Börse zu nehmen und in Ruhe zu sanieren. Seiner Darstellung nach ist das Gebot zu niedrig. Für Donnerstag ist eine ausserordentliche Hauptversammlung angesetzt.

Dell-Aktien lagen im Verlauf faktisch unverändert in einem positiven Umfeld.

(reuters/tke)

Anzeige