Der Milliardär Carl Icahn streicht bei Dell die Segel. Der Investor, der mit seiner Übernahmeofferte für den Computerhersteller gescheitert war, kündigte an, nicht länger auf einen höheren Preis für seine Aktien zu dringen und nicht mehr ein entsprechendes gerichtliches Verfahren anzustreben.

Er habe etwas Besseres mit seinem Geld vor, sagte Icahn. Erst im vergangenen Monat war Icahn mit seinem Versuch gescheitert, den kriselnden Konzern zu übernehmen. Er machte den Weg frei für Firmengründer Michael Dell, der das Unternehmen von der Börse nehmen und in Ruhe sanieren will. Mit einem Volumen von rund 25 Milliarden Dollar ist es eine der grössten Übernahmen des Jahres.

(sda/jev)

Anzeige