Der Möbelhauskonzern Ikea plant, in seinen 17 Filialen in Grossbritannien Photovoltaikanlagen zu verkaufen. Umgesetzt werden soll dies laut Mitteilung in den kommenden zehn Monaten.

Produzent der Anlagen, die mindestens 5700 britische Pfund (gut 8300 Schweizer Franken) kosten soll, sei der chinesische Hersteller Hanergy. Eine Studie, die Ikea in Auftrag gegeben hat, habe gezeigt, dass ein Durchschnittshaushalt mit einer Solaranlage 770 Pfund im Jahr generieren könne. Mit anderen Worten: Eine Anlage könnte sich damit nach etwa sieben Jahren rentieren.

Energiewende bei Ikea

Bis 2020 will Ikea auf der britischen Insel ausschliesslich erneuerbare Energien einsetzen. In den kommenden drei Jahren sollen dafür rund 1,7 Milliarden Euro in Wind- und Solarenergieprogramme investiert werden. 

Solarenergie spielt in Grossbritannien bis anhin noch eine untergeordnete Rolle: 2012 stieg allerdings die Zahl der Installationen um 25 Prozent.

Anzeige

Für die Schweiz bestehen laut Ikea-Mediensprecher David Affentranger noch keine entsprechenden Pläne. «Wir sind aber überzeugt, dass dieser Markt ein grosses Potenzial hat», sagt er gegenüber handelszeitung.ch.