Krise, Rezession, Baisse, Konkurse, Entlassung - die vielfältigen Begriffe, welche die aktuell unerfreuliche Wirtschaftssituation prägen, zeigen auch auf dem Immobilienmarkt Wirkung. Speziell im Markt für selbstgenutztes Wohneigentum ist Verunsicherung spürbar. Der Kaufentscheid fällt nicht mehr spontan oder eilig über Nacht, sondern ist wohl überlegt und mit zahlreichen Fragen verbunden. Zudem gibt es in den letzen Monaten Kaufinteressenten, die generell auf sinkende Preise hoffen. Sie spekulieren falsch.

Erstens sind sich die Ökonomen und Immobilienexperten landesweit einig, dass es nicht zu generell fallenden Preisen kommt. Die dafür mittlerweile bekannten Gründe sind die historisch tiefen Hypothekarzinsen, eine nach wie vor gute Beschäftigungslage und die Migration.

Erstens sind sich die Ökonomen und Immobilienexperten landesweit einig, dass es nicht zu generell fallenden Preisen kommt. Die dafür mittlerweile bekannten Gründe sind die historisch tiefen Hypothekarzinsen, eine nach wie vor gute Beschäftigungslage und die Migration.

Erstens sind sich die Ökonomen und Immobilienexperten landesweit einig, dass es nicht zu generell fallenden Preisen kommt. Die dafür mittlerweile bekannten Gründe sind die historisch tiefen Hypothekarzinsen, eine nach wie vor gute Beschäftigungslage und die Migration.

Erstens sind sich die Ökonomen und Immobilienexperten landesweit einig, dass es nicht zu generell fallenden Preisen kommt. Die dafür mittlerweile bekannten Gründe sind die historisch tiefen Hypothekarzinsen, eine nach wie vor gute Beschäftigungslage und die Migration.

Anzeige

Erstens sind sich die Ökonomen und Immobilienexperten landesweit einig, dass es nicht zu generell fallenden Preisen kommt. Die dafür mittlerweile bekannten Gründe sind die historisch tiefen Hypothekarzinsen, eine nach wie vor gute Beschäftigungslage und die Migration.