Das Geschäft des hauptsächlich in der Schweiz, aber auch in Norwegen und anderen Ländern tätigen Baukonzerns Implenia brummt weiterhin: Der Auftragsbestand des Unternehmens lag Ende Juni mit 3,46 Milliarden Franken. 7,2 Prozent über dem Wert vom Sommer 2013.

Der Umsatz des Unternehmens mit über 6600 Mitarbeitern belief sich auf 1,41 Milliarden Franken und bewegte sich damit leicht über dem Niveau der Vergleichsperiode im Vorjahr.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Gesunkenes Ergebnis

Wie bereits Ende Juli angekündigt hat der Baukonzern im ersten Halbjahr aber beim Gewinn nicht mehr an den Werten des Vorjahres anschliessen können. Grund dafür sind Wertberichtigungen im Geschäftsbereich Buildings, der komplexe Gebäude plant, deren Bau koordiniert und diesen auch vollständig durchführt.

Der Betriebsgewinn (Ebit) aller Konzernsparten zusammengerechnet wurde deshalb um 21,6 Prozent auf knapp 21 Millionen Franken zurückgeworfen, das Konzernergebnis fiel um 19,8 Prozent auf 17,0 Millionen Franken, wie Impenia mitteilte.

(sda/dbe/ama)