Der Baukonzern Implenia hat im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt. Der Umsatz sei um 6,9 Prozent auf 2,696 Milliarden Franken gestiegen, teilte Implenia mit.

Der Reingewinn verbesserte sich gar um 16,1 Prozent auf 71,2 Millionen Franken.

Der Betriebsgewinn (Ebit) übertraf mit 104,1 Millionen Franken das mittelfristige Ziel von 100 Millionen Franken bereits ein Jahr früher als erwartet. Im Vorjahr hatte Implenia einen Betriebsgewinn von 93,5 Millionen Franken eingefahren.

Damit hat der grösste Schweizer Baukonzern die Erwartungen der Analysten übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt laut der Nachrichtenagentur AWP einen Umsatz von 2,676 Milliarden Franken und einen Reingewinn von 67,4 Milliarden Franken vorhergesagt.

Höhere Ziele

Sowohl die Sparte Real Estate (Generalunternehmung, Dienstleistungen und Immobilien) als auch die Bausparte Infra erzielten das beste Resultat ihrer Geschichte, wie Implenia weiter schreibt.

Anzeige

Bei der Division Industrial Construction erlebte der Tunnelbau Schweiz einen ausgezeichneten Geschäftsgang. Implenia Norwegen habe sich dynamisch entwickelt und einen guten Beitrag zum Ergebnis geleistet.

«Die weiterhin solide Baukonjunktur, der hohe Auftragsbestand und der positive interne Schwung lassen zuversichtlich ins laufende Jahr blicken», schreibt Implenia. Mit einem Auftragsbestand von 3,1 Milliarden Franken sei man gut ins laufende Jahr gestartet. Die vollen Auftragsbücher entsprechen mehr als einem Jahresumsatz.

Nun steckt der Baukonzern die Ziele höher: Mittelfristig werde ein Betriebsgewinn von 140 Millionen bis 150 Millionen Franken angepeilt, hiess es weiter.

(chb/tke/sda)