Der Baukonzern Implenia wurde mit der Aufstockung des Kornhauses Zürich der Coop-Division Swissmill beauftragt. Die Bauherrin Coop habe Implenia den Auftrag für die Baumeisterarbeiten erteilt, teilte das Unternehmen mit.

Die Aufstockung des Kornhauses, eines von vier Swissmill-Getreidesilos in Zürich, wurde nach der Schliessung eines Silos in Basel nötig. Swissmill verarbeitet dort rund 30 Prozent des Getreides, das in der Schweiz für Nahrungsmittel benötigt wird.

Die Arbeiten sollen im Mai 2013 beginnen und rund zwei Jahre in Anspruch nehmen. Die Erhöhung des Kornhauses von heute 40 auf 118 Meter am Zürcher Sihlquai, wo seit 170 Jahren Getreide gemahlen wird, wurde im Februar 2011 vom Stimmvolk der Stadt Zürich mit einem Ja-Stimmenanteil von 58,3 Prozent bewilligt.

Protest gegen «inakzeptable Höhe»

Gegen den Gestaltungsplan hatten verschiedene Quartiervereine wegen der «inakzeptablen Höhe» des Baus das Referendum ergriffen. Zudem fürchteten sie, dass der Silo seinen Schatten auf das angrenzende Limmat-Flussbad «Unterer Letten» werfen könnte

Das Kornhaus wird nun zum vorläufig zweithöchsten Bau der Stadt Zürich. Grösser ist nur der 126 Meter hohe Prime Tower beim Bahnhof Hardbrücke.

Anzeige

(tno/aho/awp)