Inficon hat im zweiten Quartal Umsatz- und Gewinneinbussen erlitten. Verglichen mit dem Vorjahrsquartal sank der Umsatz des Herstellers von Vakuuminstrumenten und Sensoren um 6 Prozent auf 71 Millionen Dollar.

Ein Teil dieses Umsatzrückgangs ist jedoch auf den Verkauf des Vakuumventil-Geschäfts Ende letzten Jahres zurückzuführen. Währungsbereinigt und ohne die veräusserte Sparte hätte der Umsatzrückgang noch 2 Prozent betragen, teilte das Unternehmen mit.

Auch die Gewinnzahlen waren rückläufig. Der Betriebsgewinn sank im Vergleich zur Vorjahrsperiode um 18 Prozent auf 10,7 Millionen Dollar, der Reingewinn um 14 Prozent auf 7,8 Millionen Dollar.

Trotz der Einbussen zeigt sich Inficon im Hinblick auf das gesamte Jahr zuversichtlich. Seinen Optimismus stützt das Unternehmen auf die erfreuliche Auftragssituation und die erwartete leichte Markterholung. In Asien sei beispielsweise seit dem zweiten Quartal wieder ein positiver Trend spürbar. Die Lancierung neuer Produkte weckt bei Inficon ausserdem die Hoffnung, künftig weitere Märkte zu erschliessen.

Anzeige

(tno/aho/sda)