1. Home
  2. Unternehmen
  3. Inflationsschutz auf Blockchain-Basis

Fintech
Inflationsschutz auf Blockchain-Basis

Diamanten: Bieten Schutz gegen Inflation. Flickr/CC/frankieleon

Ein Hedge-Fund-Manager aus dem Kanton Schwyz hat die weltweit erste Währung lanciert, die mit Diamanten hinterlegt ist: Diamond Coins. Basis ist die Blockchain-Technologie.

Veröffentlicht am 12.02.2016

Mathias Bucher hat mit seinem Team in Feusisberg SZ die weltweit erste ­digitale Währung auf Basis der ­Blockchain-Technologie ­entwickelt, bei der Diamanten als ­Sicherheit ­hinterlegt werden. Das schreibt das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» in der aktuellen Ausgabe.

Der ­Diamond Coin basiert auf der Technologie der Firma Ethereum, die ebenfalls in der Schweiz, in Baar ZG, beheimatet ist. Deren führender Kopf Vitalik Buterin wurde vom «Magazin» des «Tages-Anzeigers» auch schon als «digitaler Lenin» beschrieben, der die Banken überflüssig machen wolle.

Inflationsschutz

Mit dem Kauf von Diamond Coins wird in qualitativ hochwertige Diamanten investiert, die tief in den Schweizer Bergen sicher gelagert ­werden. Grosse Vorteile der Diamond Coins seien der Inflationsschutz und das Diversifikationspotenzial für das Portfolio, so Mathias Bucher. Er sieht beispielsweise vermögende Privatpersonen sowie Hedge Funds als Kunden.

Bucher ist selber langjähriger Hedge-Fund-Manager. Er hat früher unter anderem für das Beratungsunter­nehmen McKinsey gearbeitet und für Horizon21, das heutige Family Office des Schweizer Milliardärs Rainer-Marc Frey.

(ise/hon)

Anzeige