Die griechische Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen die US-Bank Morgan Stanley wegen mutmasslichen Insiderhandels bei einer geplanten Fusion erhoben. Die am Abend bekannt gegebenen Vorwürfe beziehen sich auf einen fehlgeschlagenen Übernahmeversuch der Alpha Bank durch die National Bank of Greece Anfang 2011.

Morgan Stanley hatte die National Bank of Greece bei ihrem Kaufangebot beraten. Vor Bekanntgabe der Fusionspläne soll die US-Bank Alpha-Anteile gekauft haben, die dann um 33 Prozent an Wert hinzugewonnen hätten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Falle einer Verurteilung könnten die Verantwortlichen zu einer Haftstrafe von bis zu fünf Jahren verurteilt werden. Welche Personen von den Vorwürfen betroffen seien, müsse noch ermittelt werden, hiess es.

(laf/vst/sda)