Der US-Chiphersteller Intel hat eine Firma gekauft, die intelligente Armbänder zur Steigerung der persönlichen Fitness herstellt. Die Übernahme von Basis Science ermögliche dem Unternehmen «einen sofortigen Einstieg» in den Markt für tragbare vernetzte Geräte, erklärte der für neue Produkte verantwortliche Intel-Manager Mike Bell.

Wie viel Intel für die kleine kalifornische Firma zahlte, wurde nicht mitgeteilt. Die auf Technologie-Themen spezialisierte Internetseite «TechCrunch» schätzte den Preis auf rund 100 Millionen Dollar.

Nächster grosser Wachstumsmarkt

Basis Science stellt Plastikarmbänder her, die unter anderem die zurückgelegten Schritte des Trägers zählen, dessen Herzschlag überwachen und die Schlafqualität beobachten können. Die Daten werden drahtlos aufs Smartphone übertragen und lassen sich dort auswerten. Experten sehen solche Produkte als den nächsten grossen Wachstumsmarkt der Elektronik- und Internetbranche.

Intel hatte zu Jahresbeginn angekündigt, in den kommenden Monaten mehrere derartige Geräte auf den Markt zu bringen. Das Hauptgeschäft des Unternehmens sind nach wie vor die Computerchips. Hier macht Intel aber die zunehmende Verdrängung des PCs durch Smartphones und Tablets zu schaffen.

(sda/dbe/sim)