Der Detailhändler Migros hat mehrere Sorgenkinder: Laut dem scheidenden Handelschef Dieter Berninghaus schreiben der Möbelhändler Interio und der Bücherverkäufer Ex Libris rote Zahlen. Das Warenhaus Globus habe das härteste Geschäftsjahr seit mindestens zehn Jahren hinter sich, wie er im Interview mit dem «SonntagsBlick» sagte.

Zufrieden ist Berninghaus aber mit der Entwicklung bei Denner: Der Discounter habe Marktanteile gewonnen und «seine Position gegen Aldi und Lidl super verteidigt». Die grösste Herausforderung sieht Berninghaus nicht im starken Franken, sondern in der Digitalisierung: Das Lebensmittelgeschäft ausgenommen werde mindestens 20 Prozent des Einkaufs in den nächsten drei Jahren ins Internet abwandern, sagte der Manager. «Das ist die wahre Revolution.»

Ambitiöse Pläne im Online-Geschäft

Migros hält sich für diese Entwicklung gerüstet: «Bei der Digitalisierung gehört sie zu den fünf führenden Händlern Europas.» Und diesen Vorsprung will das Unternehmen halten: So sollen die Online-Töchter Digitec und Galaxus den Umsatz in den nächsten Jahren um mehrere Hundert Millionen steigern.

(mbü)