Die Kabelnetzbetreiberin UPC Cablecom ist mit Schwung ins neue Jahr gestartet. Der Umsatz legte im ersten Quartal um 3,6 Prozent auf 314,8 Millionen Franken zu. Die Tochter des US-Kabelnetzkonzerns Liberty Global hat von Januar bis März an allen Fronten mehr Kunden gewonnen.

Insgesamt wuchs die Abonnentenzahl um 21'400 auf 2,56 Millionen, wie die grösste Kabelnetzbetreiberin am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab. Nach dem Knick in den Vormonaten legte Cablecom auch im TV-Geschäft wieder zu. Neu zählt das Unternehmen im traditionellen Kerngeschäft 1,422 Millionen Fernsehkunden. Das sind 5300 mehr als Ende 2013.

Temporennen zwischen Swisscom und Cablecom

Am stärksten konnte Cablecom im Internetgeschäft wachsen, das 11'600 zusätzliche Kunden gewinnen konnte. Insgesamt gab es Ende März 675'400 Internetabonnenten. Hier ist ein Temporennen zwischen der Swisscom und Cablecom in Gang, das im letzten Jahr immer neue Rekorde erreichte.

Anzeige

Während die Swisscom mit einem Surftempo von 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) auf ihren Glasfaserleitungen das schnellste Internet der Schweiz bietet, hat Cablecom in der Fläche die Nase vorne. Mit landesweit 250 Megabit pro Sekunde sei kein anderer Internetanbieter flächendeckend schneller, schreibt das Unternehmen.

Auch im Telefoniegeschäft hat Cablecom leicht zugelegt. Die Kundenzahl stieg um 4500 auf 463'000 Abonnenten. Der Umsatz mit Geschäftskunden wuchs um 9 Prozent. Verantwortlich dafür seien 3000 neue Geschäftskunden in den letzten zwölf Monaten.

«Es ist eine tolle Leistung, in sämtlichen Geschäftsbereichen Wachstum vorweisen zu können», urteilte Cablecom-Chef Eric Tveter: «Ich freue mich über diesen Erfolg.»

(sda/me)