Der boomende Internethandel hat dem US-Paketdienst UPS einen glänzenden Sommer beschert. Sowohl auf dem Heimatmarkt als auch in Europa und Asien nahm die Zahl der Päckchen und Pakete deutlich zu, wie der Konkurrent der Deutschen Post DHL in Atlanta mitteilte.

Der Umsatz kletterte um knapp sechs Prozent auf 14,3 Milliarden US-Dollar (11,3 Milliarden Euro). Der Überschuss kletterte noch stärker um fast elf Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Damit schnitt das Unternehmen durchweg besser ab als von Analysten erwartet.

Trotzdem gekappte Gewinnerwartung

Kurz vor dem anlaufenden Weihnachtsgeschäft hält UPS-Chef David Abney an seinen im Sommer gekappten Gewinnerwartungen fest. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll weiterhin 4,90 bis 5,00 Dollar erreichen. Dabei hat der Konzern eine Sonderbelastung bei der Krankenversicherung seiner Rentner herausgerechnet

(awp/chb)