Das Karriere-Netzwerk Linkedin hat einen Umsatzsprung im vergangenen Quartal nicht in Gewinne ummünzen können. Die Erlöse schossen im Jahresvergleich zwar um 45 Prozent auf 568 Millionen Dollar nach oben, wie Linkedin nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

Die Ausgaben stiegen jedoch ebenfalls kräftig, so dass unterm Strich ein Verlust von knapp 4,3 Millionen Dollar herauskam. Im Vorjahresquartal hatte Linkedin rund 3,4 Millionen Dollar verloren.

Über 300 Nutzer

Bei Linkedin können Nutzer Profile mit Informationen über ihren beruflichen Werdegang anlegen, um geschäftliche Kontakte zu pflegen und bei der Jobsuche voranzukommen. Das Unternehmen arbeitet daran, das Geschäft mit Personaldienstleistungen auszubauen. Linkedin hatte zuletzt über 300 Millionen Nutzer.

(awp/lur)