1. Home
  2. Unternehmen
  3. Intersport eröffnet digitalen Megastore in Peking

Retail
Intersport eröffnet digitalen Megastore in Peking

Intersport
Intersport-Store: Digital werden Infos rund um die Schuhe geliefert, die der Kunde betrachtet. Quelle: ZVG

Intersport eröffnet unter den Fittichen von Alibaba einen Megastore in Peking. Dort soll die Grenze zwischen Online und Offline verschwinden.

Karen Merkel
Von Karen Merkel
am 29.05.2018

Während Europäer bei digitalen Angeboten vor allem der Datenschutz umtreibt, haben Chinesen weniger Berührungsängste. Das hat Nachteile, es bedeutet aber auch: Die innovativsten Shop-Konzepte entstehen derzeit eher in Peking als in Zürich oder Berlin. So auch der erste digitalisierte Megastore für Sportartikel.

Mit Unterstützung von Alibaba-Tochter Tmall öffnet der Intersport-Megastore in Peking seine Pforten, bei dem die Informationen für Kunden, Warenorder und -lieferung und der Bezahlvoqrgang digitalisiert sind. Das Ziel: Online- und Offline-Shopping nahtlos miteinander zu verknüpfen.

1300 Quadratmeter im Shop in Qianmen

«Wir glauben, dass wir Kunden damit die Zukunft des Shopping bieten», sagt Jessica Liu, Chefin der Fashion- und Luxussparte von Tmall. Auf dem digitalen Portal der Alibaba-Tochter bieten bereits viele europäische und Schweizer Marken ihre Produkte an, zum Beispiel Migros, Nestlé und TAG Heuer.

Doch digitale Verkäufe alleine reichen nicht, digitalisierte Offline-Geschäfte ermöglichen noch weitere Dimenstionen. Intersport als Sportartikel-Konglomerat, das seine Wurzeln auch in der Schweiz hat, eröffnet den neuen Store auf 1300 Quadratmetern im Touristenviertel Qianmen. «Wir wissen, dass wir mit der Zeit gehen müssen, ohne den Kundenservice zu schmälern», sagte Intersport-Chef Victor Duran.

Shoppinghilfe per VR-Brille

Dafür sollen mehrere Features sorgen: Per VR-Brille kann der Kunde sich Produktempfehlungen geben lassen, die Alter und Geschlecht der Kunden entsprechen. Er kann sich ausserdem Coupons verdienen, indem er ein digitales Basketballspiel abschliesst.

Über einen smarten Spiegel werden dem Kunden ausserdem Informationen geliefert, wenn er einen Schuh anprobiert. Neben Informationen zur Fussbekleidung werden Accessoires empfohlen. Das schlaue Schuhregal liefert Informationen über Grösse, erhältliche Farben und Variationen. Auch zeigt das schlaue Schuhregal an, welche Varianten online erhältlich wären, auch wenn es das Modell gerade nicht im Laden gibt.

Eine weitere Funktion ist der virtuelle Warenkorb: Der Kunde scannt den QR-Code an Produkten, die ihm gefallen, bezahlt – und bekommt seine Lieferung innerhalb weniger Stunden nach Hause geliefert. Wohnt der Kunde weniger als fünf Kilometer Luftlinie vom Shop entfernt, dauert die Lieferung nur zwei Stunden.

 

Anzeige