Der Sportartikelgrosshändler Intersport Schweiz hat von Oktober bis März Umsatzeinbusse hinnehmen müssen. Auch der Bruttogewinn des Unternehmens mit 237 Franchise- und Einkaufspartnern an 341 Verkaufsstellen schrumpfte. Gemäss einer Mitteilung vom Dienstag ging der Umsatz in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2013/2014 um 2,2 Prozent zurück auf 135 Millionen Franken.

«Schwierige Wetterbedingungen und das Aus eines Grosskunden haben zu diesem Umsatzrückgang geführt», schrieb Intersport. Ein ähnliches Bild zeigte sich beim Bruttogewinn: Dieser sank um 1,6 Prozent auf 8,5 Millionen Franken.

Reingewinn sinkt auf 1,8 Millionen Franken

Beim Reingewinn wies das Unternehmen noch 1,8 Millionen Franken aus - im Vergleichszeitraum 2012/2013 waren es 2,9 Millionen gewesen – ein Minus von fast 38 Prozent. Das Betriebsergebnis EBIT belief sich auf 1,83 Millionen Franken. Dazu schrieb Intersport in der Mitteilung: «Der Rückgang begründet sich einerseits durch den volumenbedingten Rückgang der Bruttomarge und andererseits durch den Rückgang von Erträgen aus Verkaufsförderung und Werbung.»

Kurzfristig rechne das Unternehmen nicht mit einer Erholung des Marktes. Doch «für die zweite Jahreshälfte erwarten wir eine Verbesserung unserer Bruttomarge».

(sda/moh/vst)