Ohne effiziente Flurfördergeräte und rationelle, meist vollautomatische Lagereinrichtungen wäre eine Versorgung der zahlreichen Unternehmen in Produktion und Handel nicht vorstellbar. Die Intralogistik gehört heute zu den wichtigsten Industriezweigen weltweit. Allein die fünf führenden Länder in diesem Bereich – die USA, China, Deutschland, Japan und Frankreich – erzielten vergangenes Jahr ein Umsatzvolumen von über 80 Mrd Euro. Die Intralogistik verbindet als Querschnittbranche die einzelnen Wirtschaftszweige und dient als Schnittstelle zwischen der Logistik und dem Maschinen- und Anlagenbau.

Wie vielfältig und umfassend das Angebot dieses Industriezweiges sein kann, bewies die diesjährige Fachmesse CeMAT in Hannover. Die zum zweiten Mal als eigenständige Veranstaltung durchgeführte Weltmesse der Intralogistik stiess vom ersten Tag an auf ein reges Interesse seitens der zahlreichen Fachbesucher. 1104 Aussteller aus insgesamt 35 Ländern präsentierten auf einer Fläche von über 80000 m2 ein äusserst vielfältiges Programm an modernen Komponenten, Maschinen und Anlagen in der gesamten Logistik.

Die Entwicklung der Intralogistik ist geprägt durch die weiter steigende Automatisierung im Kommissionierbereich, durch eine noch effizientere Vernetzung der in der Logistik eingesetzten Systemmodule sowie durch die zunehmende Bedeutung von Umwelt- und Sicherheitsaspekten. Ganz besonders die Staplerhersteller setzen auf umweltschonende und sparsame Fahrzeuge und treiben die Entwicklung alternativer Antriebsquellen zügig voran. Im Vordergrund stehen zudem Fahrzeuge zur vollständig automatischen Be- und Entladung von Lastwagen sowie Roboter und Geräte für den autonomen Gütertransport in Produktion und Logistik. Der Aspekt der Energieeinsparung stand an der CeMAT deutlich im Vordergrund, wohl nicht zuletzt auch als Folge des unaufhaltsam steigenden Ölpreises.

Anzeige

In Hannover waren auch zahlreiche Schweizer Unternehmen vertreten, welche in der Intralogistik eine wesentliche Rolle spielen als Anbieter von anspruchsvollen Komponenten (wie Interroll, Kardex), aber auch als Planer sowie Realisator komplexer Umschlags- und Lagereinrichtungen (Swisslog, Stöcklin Logistik, Gilgen Logistics, System Schultheis, Walter Reist Holding, Habasit AG). Das Schaufenster CeMAT hat eindrücklich gezeigt, dass die Intralogistikbranche auf der Höhe der Zeit ist.