1. Home
  2. Unternehmen
  3. Investis profitiert von attraktiver Genferseeregion

Immobiliengesellschaft
Investis profitiert von attraktiver Genferseeregion

Genf: Investis konzentriert sich auf die Region.

Die auf die Genferseeregion konzentrierte Immobilienfirma Investis erzielte 2017 mehr Umsatz und Gewinn.

Veröffentlicht am 21.03.2018

Die Zürcher Immobiliengesellschaft Investis hat im vergangenen Geschäftsjahr mit Mieten und und Immobiliendienstleistungen mehr Umsatz erwirtschaftet. Zukäufe und Neubewertungen wirkten sich positiv auf das Ergebnis aus.

Der Umsatz wuchs um 17 Prozent auf 190 Millionen Franken, wie die Immobiliengesellschaft am Mittwoch mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) vor Neubewertungen und Veräusserungsgewinnen erhöhte sich um 30 Prozent auf 37,3 Millionen Franken. 

Überdurchschnittliche Bewertungsgewinne

Auf Stufe Ebit verringerte sich der Betriebsgewinn von 76,4 Millionen Franken auf 60,9 Millionen Franken. Den Rückgang begründet die Gesellschaft damit, dass Investis im Vorjahr von überdurchschnittlichen Bewertungsgewinnen profitiert habe. 

Unter dem Strich resultierte für das auf Liegenschaften in der Genferseeregion spezialisierte Unternehmen einen um 28 Prozent höheren Reingewinn von 57,6 Millionen Franken. Den Aktionären wird an der Generalversammlung eine unveränderte Dividende von 2,35 Franken pro Aktie vorgeschlagen.

Das Segment Properties steuerte Mieteinnahmen von 47,5 Millionen bei. Das entspricht einer Steigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch Zukäufe und Neubewertungsgewinne nahm das Immobilienportfolio um 14 Prozent auf 1,12 Milliarden Franken zu. Die Leerstandsquote verbesserte sich um 20 Basispunkte auf 3,5 Prozent. 

Zuversicht für 2018

Das Segment Real Estate Services – darunter fallen Immobiliendienstleistungen – verbesserte den Umsatz um 8,8 Prozent auf 148 Millionen Franken. Die vollständige Integration der vor rund einem Jahr zugekauften Hauswartprofis trug 18 Millionen Franken zum Umsatz bei. Dagegen führte die Einstellung der Aktivitäten als Generalunternehmung zu einem Umsatzrückgang von 15 Millionen Franken.

Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich Investis zuversichtlich. Geschäftsleitung und Verwaltungsrat seien überzeugt, auch 2018 eine nachhaltige Umsatzsteigerung in beiden Segmenten zu erzielen, heisst es. 

Der Immobilienmarkt am Genfersee ist laut Investis weiterhin sehr attraktiv. Vor allem die Nachfrage nach Mietwohnungen im unteren und mittleren Preissegment an zentralen Lagen - in den Städten Genf und Lausanne sowie deren Agglomerationen - sei unverändert hoch. 

Deshalb sei auch die Leerstandsquote von Investis im Branchenvergleich tief. Zudem sei die Nachfrage von Investoren nach Wohnliegenschaften weiter hoch.

(sda/gku/tdr)

Anzeige