David Chin, Leiter Corporate Client Solutions Asien, zieht sich aus dem Investmentbanking zurück, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person gegenüber Bloomberg berichtete.

Der 48-jährige verlasse die Schweizer Bank nach 21 Jahren, sagte die Person weiter, die um Anonymität bat, da der Vorgang nicht öffentlich sei. Rob Stewart, UBS-Sprecher in Hongkong, wollte sich nicht dazu äussern.

Seit 2009 an der Spitze

Chin war 2009 zum Leiter Investmentbanking Asien zusammen mit Matthew Hanning berufen worden. Zuvor war Robert Ranking zurückgetreten. Chin wurde dann 2014 Leiter Corporate Client Solutions Asien, als Hanning dieselbe Position für die grössere Region Asien-Pazifik übernahm.

Die Sparte entstand 2012 nach Aufspaltung der Investmentbanksparte in zwei Einheiten. In der zweiten Einheit, den sogenannten Investor Client Services, sind Aktien, FX, Edelmetalle, Zins und Kredit gebündelt.

(bloomberg/ise/hon)