Die Offerte des US-Saatgutproduzenten Monsanto für den Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta ruft Insidern zufolge den Hedgefonds von Milliardär John Paulson auf den Plan. Paulson & Co habe einen Anteil an Syngenta erworben und könnte die Schweizer dazu drängen, das Gebot von Monsanto zu akzeptieren, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Demnach soll Paulson nun zu den 20 grössten Aktionären von Syngenta gehören. Eine offizielle Beteiligungsmeldung, die bei einem Anteil von über 3 Prozent vorgeschrieben ist, liegt allerdings bislang nicht vor.

Ausserdem schreibt Bloomberg, Monsanto habe die Bemühungen für ein Zustandekommen der Fusion verstärkt. So sei zur Unterstützung etwa das Investmentbanking von Vontobel engagiert worden. Syngenta hat bislang die Offerte von Monsanto zurückgewiesen.

Aktienkurs von Syngenta steigt

Monsanto hat eine 45 Milliarden Dollar schwere Offerte für Syngenta vorgelegt, die die Schweizer jedoch ablehnen. Paulson wurde durch seine erfolgreiche Wette auf einen Zusammenbruch des US-Immobilienmarkts bekannt.

Die Spekulationen heizten den Aktienkurs von Syngenta an. Er steigt am Mittwochvormittag markant und rangieren an der Spitze aller Schweizer Blue Chips. Bis um 10.45 Uhr ziehen die Valoren von Syngenta um 2,8 Prozent auf 398,50 Franken an, während der Gesamtmarkt an Ort tritt.

Anzeige

(reuters/awp/me/ama)