Der Stand des italienischen Nutzfahrzeugherstellers Iveco lief unter dem Thema Offroad mit einem besonderen Augenmerk auf den Bereich der leichten Nutzfahrzeuge. Im Mittelpunkt stand bei den leichten Nutzfahrzeugen der neue Daily 4x4 sowie der umweltfreundliche Daily CNG. Ebenfalls eine komplette Neuheit war der Geländewagen Massif. Ein weiteres Thema, dem besondere Aufmerksamkeit gewidmet wurde, ist der Umweltschutz, der für Iveco eine wesentliche Richtlinie bei der Produktentwicklung darstellt. Hierzu gehören – mit Blick auf die CO2-Emissionen – alle diesel-elektrischen Hybridfahrzeuge wie die Prototypen Daily und Eurocargo. Dank hochentwickelten Steuersystemen und intelligenten Funktionen wie Stop-Start (Start elektrisch und Stop mit Energierückgewinnung) ermöglicht die Iveco-Hybridtechnologie der neuesten Generation Treibstoffeinsparungen im Stadtbetrieb bis zu 30%.

Daily als «Offroader»

1985 präsentierte Iveco erstmals einen allradangetriebenen Daily. Der in Amsterdam präsentierte neue Daily 4x4 gibt es als Fahrgestell mit Normalfahrerhaus (drei Sitze) und mit Doppelkabine 6+1. Gerade diese Version eignet sich für Einsätze, bei denen ein Team sicher und unter allen Bedingungen überall hingebracht werden muss (Katastrophenhilfe, Strassenbau, Forstwirtschaft). Der neue Daily 4x4 ist mit dem kräftigen 3.0-HPT-Motor (Leistung176 PS; maximales Drehmoment 400 Nm) ausgestattet. Das Fahrzeug verfügt über permanenten Allradantrieb und drei schaltbare Differenzialsperren (vorne und hinten jeweils quer, einmal längs), um das Durchdrehen einzelner Räder bei extrem schwierigen Bedingungen zu verhindern. Der Daily 4x4 verfügt zudem über 24 Vorwärtsgänge: Zwölf für den gemischten Einsatz Strasse/Gelände und zusätzlich zwölf für das Gelände. Eine Splitgruppe im Schaltgetriebe ist synchronisiert, sodass sie sich während der Fahrt schalten lässt, um «halbe Gangstufen» für noch bessere Fahrleistungen zu erhalten. Der Antrieb zu beiden Achsen erfolgt über das Verteilergetriebe mit Gelenkwellen, Differenzialen und Steckachsen. Den neuen Daily 4x4 gibt es in den Gewichtsvarianten 3,5 und 5,5 t jeweils mit den Radständen 3050 mm und 3400 mm. Neben der Normalkabine wird bei dem längeren Radstand auch eine Doppelkabine ab Werk angeboten

Gasmotor für Verteilerdienste

Der Einsatz in Städten, wo die Qualität der Luft besonders wichtig ist, erfordert ein Fahrzeug mit gutem Emissionsverhalten. Mit seinen niedrigen Abgas- und Geräuschwerten kann der neue Daily CNG diese Anforderungen erfüllen. Er wird vom neuen Ergasmotor mit 3 l Hubraum angetrieben. Dieser ist nach EEV (besonders umweltfreundliches Fahrzeug) homologiert und emittiert sogar nur ein Viertel des erlaubten NOx. Mit verantwortlich für die speziell niedrigen Abgaswerte sind ein Drei-Weg-Katalysator und die dafür nötige stöchiometrische Verbrennung. Diese erlaubt den Einsatz unterschiedlich zusammengesetzter Gase ohne negativen Einfluss auf die Motorcharakteristik. Der CNG-Motor leistet 100 kW (136 PS) bei 350 Nm Drehmoment. Den Daily CNG gibt es mit 3,5 bis 6,5 t zulässigem Gesamtgewicht.

Anzeige

Offroader Massif

Nach seinem ersten internationalen Auftritt in der Prototypausführung als Begleitfahrzeug für die Itala-Expedition nach Peking feiert der Geländewagen Massif in Amsterdam sein offizielles Debüt. Der Iveco Massif nimmt das ursprüngliche Design der klassischen und funktionellen Offroader wieder auf, bevor diese zu Sport Utility Vehicles mit überwiegendem Einsatz auf asphaltierten Strassen wurden. Den Massif gibt es als drei- oder fünftürigen Kombi, als Pickup sowie in der Ausführung Fahrgestell mit Fahrerhaus.
Die Hauptinnovation beim Stralis ist das neue Fahrerhaus, das unter Mitwirkung von Händlern und Kunden entstand, um den Fahrkomfort und das Leben an Bord weiter zu verbessern. Die Stralis-Baureihe ist sehr umfangreich und für die unterschiedlichsten Einsätze konzipiert. Für alle Modelle stehen verschiedene
Federungsarten zur Verfügung, einschliesslich der Vollluftfederung für maximalen Hub beim Aufnehmen unterschiedlicher Wechselbehälter.
Der Trakker ist ein Arbeitsgerät, das vor allem für Offroad-Einsätze entwickelt wurde. Aktuelle Innovation beim neuen Trakker ist das neue Fahrerhaus, das auf demjenigen des Stralis basiert. Die neue Baureihe ist umfangreicher als je zuvor und umfasst eine breite Produktpalette, die es den Kunden erlaubt, das speziell für ihre Aufgaben passende Fahrzeug auszuwählen. Zwei Motoren (Cursor 8 und Cursor 13) und zwei Fahrerhäuser (AD und AT) stehen zur Verfügung. Es gibt Fahrgestelle in allen Konfigurationen, 4x2, 4x4, 6x4, 6x6, 8x4 und 8x8 mit Motorleistungen von 228 bis 368 kW (310 bis 500 PS). Sattelzugmaschinen sind in den Konfigurationen 4x2, 4x4, 6x4 und 6x6 von 265 bis 368 kW (360 bis 500 PS) lieferbar.