Am Anfang stand ein Mann aus Übersee. 1868 legte Florentine Ariosto Jones den Grundstein für die Weltmarke IWC. Im damaligen Billiglohnland Schweiz liess er die International Watch Company eintragen. Das Ziel: Produktion von 
Taschenuhrwerken für den US-Markt.

Die Firma entwickelte sich aber 
anders. Sie mauserte sich zur Qualitätsschmiede, deren Produkte exklusiv das Männerhandgelenk zierten. Mit viel Werbeaufwand positionierten sich die Schaffhauser über viele Jahre als die Schöpfer der Männeruhr schlechthin. Der Slogan: «IWC – engineered for men». Die Werbeträger: Boris Becker, Lewis Hamilton oder Kevin Spacey.

Mit Filmschauspielerin auf Kundinnenjagd

Es dauerte 146 Jahre, bis die Schaffhauser 2014 die erste Damenkollektion lancierten. Kleider, Handtasche, Schuhe und eine IWC: Das passt mittlerweile ins Bild der Marke.

In der Schweiz wirbt das It-Girl Xenia Tchoumitcheva für die Schaffhauser Uhrenbauer, in Indien ist es die Bollywood-Ikone Sonam Kapoor. Seit Januar leiht die 32-Jährige der Haute Horlogerie ihr Gesicht. Sie soll Indien zu einem der wichtigsten Märkte von IWC machen. Der zuständige Regionenchef Luc Rochereau spricht von einer «fantastischen Kollaboration».

In Indien ist Kapoor ein Bollywood- und Social-Media-Star. Ein Bild von ihr mit einer Uhr erhält mehrere hundert Likes auf dem indischen Instagram-
Kanal von IWC. Bilder von Uhren oder von Männern und deren Preziosen dagegen unter 100.

Ambitionen in Indien

Die Schaffhauser sind bereits seit einigen Jahren in Indien aktiv. Der Markt gilt intern als Gegend mit viel Potenzial. Das Ziel von IWC ist es, Indien zu einem der zwanzig wichtigsten Märkte zu machen. Frauen spielen als Kunden eine entscheidende Rolle. Die erste Damenkollektion sei damals auf reges Interesse 
gestossen, sagt Rochereau. Sie habe sich «sehr gut» verkauft. «Wir werten es als Erfolg.»

Die im Januar aufgelegte zweite Linie soll nun die Wachstumskurve nach oben drücken – mithilfe der Bollywood-Schauspielerin, die «Talent, Eleganz und Klasse» verkörpere. Verkauft werden 
die Produkte offline und online via die Richemont-Plattform Net-a-Porter.

Schützenhilfe erhofft sich IWC von der Presse. «Wir sind eine Partnerschaft mit der indischen ‹Vogue› eingegangen», sagt Rochereau. Das beinhaltet auch ein grosses Sponsoring-Engagement beim von der Modezeitschrift organisierten «Women of the Year Award» in Mumbai. Preisträgerin: Sonam Kapoor.

Anzeige