Im Zusammenhang mit umstrittenen Hypothekengeschäften droht der Grossbank JPMorgan eine Milliardenstrafe. Die für den US-Wohnungsmarkt zuständige Behörde Federal Housing Finance Agency (FHFA) fordere von dem Kreditinstitut mindestens sechs Milliarden Dollar zur Beilegung eines Rechtsstreits, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

JPMorgan poche jedoch darauf, dass die Summe noch reduziert werde. Vor etwa zwei Jahren hatte die Behörde JPMorgan auf 33 Milliarden Dollar Schadenersatz verklagt. Die FHFA wollte sich nicht dazu äussern.

Die FHFA hat neben JPMorgan noch weitere 16 Banken wegen umstrittener Hypothekengeschäfte vor Gericht gezerrt. Sie wirft den Instituten vor, beim Verkauf von mit Hypotheken unterlegten Wertpapieren falsche Angaben gemacht zu haben.

Der Klageschrift zufolge wurden finanzielle Schäden auf Hypotheken-Anleihen über insgesamt fast 200 Milliarden Dollar geltend gemacht. Die Schweizer Bank UBS hat sich bereits mit der Behörde geeinigt und 885 Millionen Dollar gezahlt.

(reuters/vst)