Die Probleme der Ölbranche treffen die US-Grossbank JPMorgan stärker als bislang gedacht. Für potenziell faule Kredite im ersten Quartal 2016 wird das Institut nach Angaben vom Dienstag zusätzlich 500 Millionen Dollar zurücklegen.

Damit trägt das Geldhaus dem massiven Preisverfall bei Öl und anderen Rohstoffen Rechnung. Einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte zufolge steuert fast ein Drittel der Ölfirmen in den USA auf einen Kollaps zu. Tausende Stellen wurden bereits gestrichen, um die Kosten zu senken.

Auch im Bergbau hat es säumige Schuldner

JPMorgan hatte Ende 2015 für faule Kredite in der Öl- und Gasbranche 815 Millionen Dollar zurückgelegt. Eine halbe Milliarde kommt nun hinzu, wie aus einer Präsentation der Bank hervorgeht. Die Rückstellungen für Problem-Darlehen in der Metall- und Bergbaubranche werden um 100 Millionen auf 350 Millionen Dollar aufgestockt.

(reuters/mbü)