Der Vermögensverwalter Julius Bär baut seine Tätigkeit in China aus und eröffnet dazu eine Vertretung in Schanghai. Zur Leiterin des Büros werde die ehemalige Credit-Suisse-Bankerin Yan Sun ernannt, teilte die Gruppe mit.

Die Hauptaufgabe der Vertretung sei es, vor Ort Geschäftskontakte der Bank mit Regulatoren und Unternehmen zu knüpfen sowie die Marktforschungsarbeiten zur Vermögensverwaltungsbranche in China zu leiten. Ausserdem soll die Marke Julius Bär bekannter gemacht werden.

Die Eröffnung der Vertretung sei für Julius Bär ein wichtiger Schritt zum Aufbau einer bedeutenden Präsenz im chinesischen Vermögensverwaltungsmarkt, wird Asien-Chef Thomas Meier in der Mitteilung zitiert. Dies unterstreiche das Engagement der Gruppe in Asien, dem zweiten Heimmarkt nach der Schweiz.

Nebst der Eröffnung in Schanghai seien die Aktivitäten in Hong Kong in eine Bankfiliale ausgebaut worden. Weiter hat Julius Bär im laufenden Jahr die Singapur Trust Company eröffnet.

(rcv/kgh/tno/sda)